7 Bücher und Internetressourcen zum Thema „Gesetz und Evangelium“

Wissen Sie, was das Gesetz vom Evangelium unterscheidet? Nein? An diesem Unterschied liegt jedoch alles. Hier liegt der Schlüssel vergraben, der die Tür zum Christsein aufzuschließen vermag. In diesem Beitrag will ich Ihnen die Bücher und Internetbeiträge vorstellen, die helfen können, jenen Schlüssel zu entdecken.

© Thomas Becker / pixelio.de

© Thomas Becker / pixelio.de

Eine Kieler Predigtlegende wurde von einem Theologiestudenten darauf angesprochen, dass ihren Predigten offenbar die Unterscheidung von Gesetz und Evangelium zugrunde liege. Die Antwort des Pastors: „Gesetz und Evangelium? Natürlich! Das ist doch die Anatomie der Predigtlehre, die Grundlage, ohne die der Rest nichts wird.“

Amen dazu! Wir haben es hier in der Tat mit der Anatomie der Predigtlehre, ja der Theologie insgesamt zu tun. Deshalb stelle ich nun all die Ressourcen vor, die mir geholfen haben, in die Thematik näher einzusteigen – neben dem Klassiker: Martin Luther.

1. Bo Giertz – Und etliches fiel auf den Fels

Dieses Buch muss man einfach gelesen haben, auch wenn es inzwischen in die Jahre gekommen ist. Hier wird der Unterschied von Gesetz und Evangelium nicht theoretisch dargestellt, sondern in eine Geschichte verpackt. Der schwedische Bischof Bo Giertz erzählt die Geschichte des schwedischen Dorfes Ödesee, in dem über mehrere Generationen immer wieder die Gnade in jeder Form von Gesetzlichkeit durchbricht. Wahrscheinlich lesen es besonders Pastoren und Vikare mit Gewinn. Einfach klasse!

2. Carl Olof Rosenius – Wegweiser zum Frieden

Noch so ein Schwede! Rosenius war ein Laienprediger im 19. Jahrhundert. Mit einfacher, aber ca. 150 Jahre alter Sprache benennt er den Unterschied von Gesetz und Evangelium. Ich gebe zu, ich habe das Buch nicht vollständig gelesen, aber der erste Teil zum Gesetz war mir sehr eindrücklich.

3. Rod Rosenbladt – The gospel for those broken by the church

Auf diesen Vortrag bin ich vor ein paar Monaten im Internet gestoßen. Ich habe ihn inzwischen einige Male angeschaut. Rosenbladt ist Theologieprofessor einer lutherischen Kirche in den USA und der Vortrag somit natürlich in Englisch. Aber dennoch sehr gewinnbringend. Rosenbladt hatte eine gute Nachricht für all diejenigen, die spüren, dass sie den hohen Ansprüchen eines christlichen Lebens nicht mehr genügen. Deshalb redet er auch über: Gesetz und Evangelium.

4. Manfred Josuttis – Gesetzlichkeit in der Predigt der Gegenwart

Dieses Buch gehörte zu den Highlights in meinem Theologiestudium. Diese de facto Habilitationsschrift des Praktischen Theologen Josuttis verdeutlicht an Predigten der 1960er Jahre den Unterschied von Gesetz und Evangelium und geht scharf und konkret mit dem ins Gericht, was passiert, wenn der Unterschied eben nicht beachtet wird: Gesetzlichkeit. Das Buch ist zwar schon knapp 50 Jahre alt, aber es ließen sich mühelos negative Predigtbeispiele unserer Zeit heranziehen. So bleibt das kleine Buch irgendwie zeitlos. Ist aber eher für Theologen interessant.

5. Klaus Eickhoff – Die Predigt beurteilen. Die Predigt beurteilen

Das Buch ist für ganz normale Gemeindeglieder geschrieben und hilft sich darüber klar zu werden, woran ich eigentlich eine gute Predigt erkenne. In dem kurzen Kapitel „Gesetz statt Moral, Evangelium statt Ideologie“ arbeitet Eickhoff mit einfachen Worten den Unterschied von Gesetz und Evangelium schön und praxisnah heraus. Wer hier antiquarisch herankommt: Gratulation!

6. Tullian Tchividjian

Es ist schon irgendwie witzig, wo man der #lawgospeldistinction im Internet alles begegnet. So ist das eher lutherische Anliegen von Gesetz und Evangelium auch dem reformierten Pastor Tchividjian, immerhin Enkel des bekannten Evangelisten Billy Graham, eine Herzensangelegenheit. Wer ein bisschen Englisch kann, dem sind die Predigten dieses Mannes, die man im Netz leicht findet, nur zu empfehlen, vor allem seine letzten beiden Predigtreihen zum Römerbrief und den Zehn Geboten. (Hier der Link)

7. Ron Hodel – Law and Gospel

Letze Woche bin ich noch auf diesen Vortrag von dem mir unbekannten Ron Hodel gestoßen. Es hat mich jetzt nicht vollständig von den Socken gehauen, aber der englische Vortrag mach das Wesentliche doch sehr, sehr deutlich. Reinschauen lohnt sich.

Ich hoffe, es war für Sie etwas dabei, das zum Stöbern anregt.

Frage: Kennen Sie weitere Interesssante Vorträge, Bücher, Aufsätze, Predigten etc. zum Thema „Gesetz und Evangelium“? Dann würde ich mich sehr über einen Hinweis in den Kommentaren freuen, so dass hier eine kleine Sammlung entstehen könnte. Welche der genannten Ressourcen kennen Sie bereits? Wie ist Ihre Meinung dazu? Ich freue mich über einen Kommentar.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

7 responses to “7 Bücher und Internetressourcen zum Thema „Gesetz und Evangelium“”

  1. Elisabeth says :

    Hallo Malte,
    was dieses Thema anbetrifft zwei wunderbare Bücher, die ich erst jetzt gelesen habe und unbedingt weiterempfehle, für predigenden und nicht predigende Christen eine einzige Wohltat, diese Bücher gibt es in Englisch und Deutsch. Dabei ist die deutsche Übersetzung sehr gelungen – was leider häufig nicht der Fall ist. Farley ist Pastor der Ecclesia Gemeinde in Texas – außerdem Prof. für Linguistik

    Andrew Farley: Das nackte Evangelium und Gott ohne Religion. Wenn man die gelesen hat erledigt sich die Frage von Gesetz und Evangelium von allein. 🙂 Klar, um die Kraft des Evangeliums zu predigen muss man seinen Zuhörern den unausweichlichen Tatbestand des Gesetzes erklären – ist ja keine Frage. Aber in Folge dessen wird dem Gesetz in der Predigt der entsprechende Stellenwert eingeräumt. (oder die Gesetzlichkeit, der Moral etc.)

    Erschienen sind die Bücher bei Grace today http://www.gracetoday.de

  2. PhyshBourne says :

    nicht zu vergessen, auch ein klassiker:

    Gerhard O. Forde:
    „Wo Gott den Menschen trifft. Luthers Botschaft vom nahen Gott“
    – englische Version: „Where God meets man“
    (http://www.amazon.de/Menschen-trifft-Luthers-Botschaft-nahen/dp/3783104920http://store.augsburgfortress.org/store/product/5247/Where-God-Meets-Man)

    eines der besten bücher zum thema, leicht lesbar und unglaublich prägnant!

  3. Malte Detje says :

    Vielen Dank schon einmal für die bisherigen Tipps. Sind gleich mal auf meiner Merkliste gelandet.

  4. Felix Hammer says :

    Hallo Malte, es ist noch relativ frisch auf deutsch erschienen John T. Pless: Unterscheidungskunst, übersetzt und herausgegeben von Christoph Barnbrock. Das Buch ist eine Anwendung von C. F. W. Walthers Thesen zu Gesetz und Evangelium auf die heutigen Herausforderungen in den Kirchen. Christoph Barnbrock, Professor für PT an der LThH in Oberursel, hat noch einen Anhang mit dem Titel „Gesetz und Evangelium in der deutschen Homiletik der Gegenwart“ dazu geschrieben.

  5. treugreif says :

    Momentan lese ich
    Hans Joachim Iwand: Nachgelassene Werke Band 4, Gesetz und Evangelium.
    Bin tief beeindruckt und empfehle es hier.

    • Malte Detje says :

      Stimmt! Den habe ich im Studium schon in Auszügen gelesen. Danke für die Erinnerung. Habe am Wochenende schon mal ein bisschen quergelesen, denn man findet dankenswerterweise einige Auszüge seiner Vorlesungen zu dem Thema im Internet, wenn man nach Iwand und „Gesetz und Evangelium“ sucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: