Ethisch über Frieden predigen – Die Geschichte eines Piloten im Zweiten Weltkrieg

Ich finde es gar nicht so einfach, ethisch zu predigen. Denn dabei lauern so manche Gefahren. Besonders jene der Gesetzlichkeit. Eine Predigt wird dann gesetzlich, wenn aus der guten Botschaft ein guter Ratschlag wird.

Auch wenn das Zentrum des christlichen Glaubens mit Ethik darum nichts am Hut hat, bleibt das Evangelium nicht ohne ethische Konsequenzen. Wohlgemerkt: Es sind jedoch Konsequenzen, keine guten Ratschläge. Christliche Ethik ist darum eine Ethik der Konsequenz. Sie verfährt nach dem Grundsatz: „Wie Gott mir, so ich Dir.“

© artur84 / FreeDigitalPhotos.net

© artur84 / FreeDigitalPhotos.net

Das gilt es für verschiedenste Lebensthemen durchzubuchstabieren. Vor einiger Zeit habe ich das einmal für das Thema „Frieden und Versöhnung zwischen Menschen“ versucht.

Auf der Suche nach einem guten Beispiel des Schemas „Wie Gott mir, so ich Dir“ bin ich überraschend fündig geworden. Zufällig schaute ich Phoenix, wo gerade eine Dokumentation über Fliegerangriffe im Zweiten Weltkrieg lief. In diesem Zusammenhang bin ich auf den Fliegermord zu Rüsselsheim gestoßen.

Eine Unmenge alliierter Flieger hatten Deutschland bombardiert. Einige von ihnen waren dabei jedoch abgestürzt. So erging es auch einer Hand voll Soldaten, die dann von der Wehrmacht festgesetzt wurden. Als Gefangene wurden sie durch Rüsselsheim transportiert. Die Einwohner der Stadt kamen aus ihren Häusern.

Dann ging es los. Die Gefangenen wurden mit Steinen und Ziegeln beworfen. Aber dabei blieb es nicht. Die Bewohner fingen an, den Kriegsgefangenen mit Knüppeln und Schaufeln hinterherzulaufen. Die Situation wurde immer bedrohlicher. Aber die Wachen schauten regungslos zu.

Es kam zu einem Lynchmord, bei dem sechs amerikanische Soldaten ihr Leben verloren. Nur zwei kamen mit dem Leben davon, indem sie sich totstellten. Später gelang ihnen die Flucht über eine Friedhofsmauer hinweg.

Einer von ihnen war Sidney Eugene Brown. Wie er nach vielen Jahrzehnten über diese grausamen Stunden sprechen kann, ist schon beeindruckend. Hier ein kurzer Ausschnitt aus der Dokumentation:

Es fasziniert mich, wie Gottes Vergebung, Vergebung zwischen Menschen bewirken kann.

(Falls die Video-Einbindung nicht funktionieren sollte. Man suche auf Youtube nach der Dokumentation „Der Feuersturm (1/2)“ und schaue ab Minute 37:45)

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: